Zum Schluss fehlte das nötige Quäntchen Glück…

Am vergangen Wochenende bestritt unsere 1. Pistolenmannschaft ihren Heimkampf in Fürth. Unser Team trat am Samstag gegen den amtierenden Deutschen Meister Kelheim-Gmünd an. Beide Teams starteten zunächst verhalten aber jederzeit auf Augenhöhe. Erst nach den jeweils dritten Serien waren leichte Tendenzen zu erkennen. So musste sich Sandra Reitz letztlich ihrem Gegner geschlagen geben während Johann Walser sich leicht von seiner Kontrahentin absetzen konnte und am Ende die Partie für sich entschied.

Im Duell auf Position drei sicherte sich Kathrin Pfundstein mit einem Ring Vorsprung ihren Punkt. Im Zweikampf der Silber- bzw. Bronzemedaillengewinner mit der Sportpistole von Rio behielt Monika Karsch die Nase vorn und sicherte sich gegen Heidi Diethelm-Gerber den zweiten Einzelpunkt für Kelheim. Die Entscheidung würde also im Spitzenduell der ehemaligen Europameister mit der Luftpistole Claudia Verdicchio-Krause und Philipp Grimm fallen.

Beide Schützen hatten ihren Wettkampf mit 372 Ringen beendet. Es ging also ins Stechen um Einzel- und Mannschaftspunkt. Im ersten und zweiten Stechschuss leuchtete bei beiden Schützen jeweils die „Neun“ auf. Erst der nächste Schuss brachte die Entscheidung und Phillipp Grimm setzte sich mit einer „Zehn“ gegen Claudia Verdicchio´s „Neun“ durch.

Am Sonntag stand das Match gegen den Rekordmeister SGi Waldenburg auf dem Programm. Wie schon am Vortag ließen es die Schützen beider Teams langsam angehen, nur Sandra Reitz startete mit einer hervorragenden 98er Serie.

In den jeweils zweiten und dritten Serien konnten sich Kathrin Pfundstein auf Fürther und Tobias Bumb auf Waldenburger Seite einen Vorsprung verschaffen, den beide Schützen bis zum Schluss verteidigten und ihre Partien deutlich für sich entschieden. Sandra Reitz konnte leider nicht an ihre starke Anfangsleistung anschließen und musste sich, wie auch Heidi Diethelm-Gerber knapp geschlagen geben.

Claudia Verdicchio-Krause lieferte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit Andreas Schneider konnte aber die Partie mit einem Ring Vorsprung für sich entscheiden. Letzten Endes unterlag unser Team nach einem starken Kampf mit 2-3 Punkten.

Unsere Mannschaft hat bei diesen beiden Wettkämpfen gezeigt, dass sie zu den besten in der Liga gehört und das ist es auch, was man von diesen beiden Niederlagen mitnehmen muss, für die kommenden Wettkämpfe.

Danke an alle, die uns am Wochenende unterstützt und unseren Heimkampf mit viel persönlichem Engagement ausgerichtet haben.

Euer Bundesligateam Pistole